„SPRITZ“IG DURCH DIE BÜCHER RASEN!

Spritz revolutioniert das Lesen
Spritz revolutioniert das Lesen

Schnell, schneller, „Spritz“. Wer jetzt vermutet, dass sich dahinter eine neue Variante des „In“-Getränks „Aperol Spritz“ verbirgt, der irrt gewaltig. Hinter „Spritz“ verbirgt sich ein Bostoner Start Up, das auf Text Streaming Technologie spezialisiert ist und gerade mit einer gleichnamigen „App“ für eine kleine Revolution sorgt: Für Leser!

Aber was verbirgt sich dahinter? Eigentlich ist die Idee so einfach wie genial. Wer die Web App lädt, der ist in der Lage 600 Wörter in nur einer Minute zu lesen.

Doch wie macht „Spritz“ das? In einem kleinen, schmalen Display wird immer nur ein einziges Wort dargestellt, dann folgt in rascher Geschwindigkeit das nächste usw. Damit sind Augenbewegungen völlig überflüssig, und die Lesegeschwindigkeit wird enorm gesteigert. Die Bewegungen der Augen nehmen beim „normalen“ Lesen, bei dem die Leistung übrigens bei 200 bis 250 Wörtern in der Minute liegt, immerhin 80 Prozent der Zeit ein.

Was allerdings nicht funktioniert, ist kurzes Wegschauen, denn dann ist der Text schon an einer ganz anderen Stelle angelangt…

Wer also in aller Ruhe einen Krimi genießen und dabei entspannen möchte, wird wohl immer noch auf die herkömmliche Leseart zurückgreifen, aber wer schnell irgendwelche Lektüre für Uni oder Beruf durchackern oder Webseiten in Windeseile aufsaugen muss, der dürfte sich über diese neue Erfindung extrem freuen.

Mehr Infos und die Möglichkeit, die Anwendung zu testen, gibt es unter www.spritzinc.com und im folgenden Video:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.