EINE NACHT IN OBERHAUSEN – MIT JAN DELAY UND MANDO DIAO

Turbinenhalle Oberhausen
Turbinenhalle Oberhausen

1live hat geladen – zu einer über die Stadt verteilten Veranstaltung aus Musik, Comedy und Party. In Windeseile waren die begehrten Tickets restlos ausverkauft. Sendezentrale und Location für zwei der Hauptacts war der Turbinenhallen-Komplex.

Um 21 Uhr enterte dort Jan Delay die Bühne der großen Turbinenhalle. Er benötigte nur wenige Takte, um das Publikum im Griff zu haben.

Mit seinem neuen Rockalbum „Hammer und Michel“ hat er mal wieder ein richtig cooles Werk abgeliefert. Aber neben „St. Pauli“ und einigen weiteren neuen Songs gab’s selbstverständlich auch die alten Hits wie „Disko“, „Oh Jonny“ und „Feuer“. Tolle Musiker, drei stimmgewaltige Backgroundmädels und ein Jan Delay, der sein Publikum nicht nur Gegenstände durch die Luft wedeln, sich umdrehen und hüpfen ließ, sondern auch selbst eine Show der Extraklasse ablieferte.

Weiter ging es um 0 Uhr, nebenan in der neu renovierten Turbinenhalle II. Dort spielten die schwedischen Exzentriker von „Mando Diao“ auf. Los ging es mit einer bewegenden Einleitung von Gustaf Norén, der den ersten Song des Abends einem verstorbenen Freund widmete. Es folgte ein wahres Hitfeuerwerk, gespickt mit neuen Liedern des brandaktuellen Albums „Aelita“, die eindeutig mehr in Richtung Synthie gehen. Eine edle   Bühne mit zahlreichen coolen Elementen in Weiß tat ihr Übriges.

Was allerdings etwas nervte, waren die teils leicht skurril anmutenden Kommentare, die Herr Norén zwischen den Songs zum Besten gab. Kollege Björn Dixgard überzeugte stattdessen lieber durch eine erstklassige Live-Stimme. Und überhaupt – God knows they helped us out!

Mehr zur gesamten Veranstaltung gibt es unter http://www.einslive.de/events/2014/eine_nacht_in/index.jsp und hier ein Video:

Ein toller Abend in einer fantastischen Location mit vielen grandiosen Leuten in Feierlaune. Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.