#juicybeats2017… wenn der Musikstil den Feiermodus bestimmt

#juicybeats2017

„Es wird elektronischer und hiphoppiger und weniger Indie-lastig. Wir gehen quasi ein bisschen back to the roots. Das heißt aber auch, es wird intensiver“, sagt Veranstalter Carsten Helmich über das #juicybeats2017. Das hört sich an, als sei er eine Art „Musikprofiler“. Und das ist er auch. Schließlich kennt er als DJ und jahrzehntelanger Booker verschiedenster Künstler auch das Publikum ganz genau. Und weiß, dass HipHopper und Freunde der elektronischen Musik eher länger feiern, während dejenigen, die sich die Indie-Bands anschauen, eher nicht bis in die frühen Morgenstunden weiterfeiern.

In der vergangenen Woche stellten dieimg_1120 Macher des Juicy Beats Festivals neue Details und vor allem auch 25 neue Acts vor, die am 28. und 29. Juli in den Westfalenpark kommen, um auch in diesem Jahr wieder bis zu 50.000 Musikfans zu begeistern. Mehr sollen es auch nicht werden, denn die Besucher sollen alle ein gutes Festivalerlebnis haben. „Neben dem BVB sind wir mittlerweile ein zweites Aushängeschild für die Stadt geworden“, sagt Paul Baranowski von der UPop e. V. „Das Festival hat eine riesige Strahlkraft, die bis in andere Länder reicht“, freut er sich weiter.

Aber wer ist denn nun musikalisch hinzugekommen? Da sind die Mighty Oaks, die sicher die Herzen der Indie-Gemeinde höher schlagen lassen werden. Schon zum fünften Mal geben sich Frittenbude die Ehre. Auch der Rapper Megaloh und die KMN Gang, die auf YouTube mit über 40-Millionen Klicks überzeugte. Nicht zu vergessen Her Majesty the Queen, die Helmich & Co in Israel entdeckten, und Christian Steiffen. Der macht so eine Art Trash-deutsch-Schlager-Pop und ist schon wieder so skurril, dass er zum Festival passt. Mal schauen, wer einstimmt, wenn er „Ich hab die ganze Nacht von mir geträumt“ singt…

OK Kid, Cro und ein zusätzlicher Floor

Aber auch die Bands und Künstler, die schon vor diesem Pressetermin im Konzerthaus Dortmund bekannt waren, lassen Herzen höher schlagen. Cro (der übrigens beim Juicy Beats seine einzige NRW-Show im Festivalsommer 2017 spielt), Trailerpark, Bonez MC & RAF Camora, OK Kid, SSIO und viele mehr sind dabei.

Was noch? Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 70 Euro plus Gebühren für beide Tage, ein einzelner Tag kostet 37 Euro plus Gebühren. Teen-Tickets könnt ihr für 40 bzw. 20 Euro plus Gebühren bekommen. Für das Nachtprogramm am Samstag ab 22 Uhr wird ein zusätzliches Ticket-Kontingent rausgegeben. Diese sind voraussichtlich ab Juni in diesem Jahr erstmals auch im Vorverkauf erhältlich. Am Freitag läuft das Programm von 14 bis 22 Uhr, am Samstag von 12 bis 4 Uhr morgens.

#juicybeats2017 – Booking läuft weiter

Erstmals in diesem Jahr präsentiert das Booking-Kollektiv Polytope einen eigenen Floor. Dort werden Elektro-Pop und House vom Feinsten erklingen. Mit dabei auch Alle Farben.

„Mit dem Booking sind wir längst noch nicht am Ende“, sagt Helmich und macht sich weiter auf die Suche nach Künstlern, die zum Festival passen und die Fans begeistern. „Es muss nicht immer nur die Größe einer Band sein, uns geht es viel mehr um die Vielfalt“, fügt er hinzu. Für ihn ist es wichtig, dass die Sounds unterschiedlich sind und die Besucher nicht nach ein paar Stunden genervt sind, weil sie immer nur ähnliche Musik serviert bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.