Glitzer-Overload trifft robuste Iren – Equitana 2017

Equitana 2017

Schon morgens um kurz vor 10 Uhr bilden sich lange Schlagen vor der Messe Essen. Überwiegend weiblich. Es riecht nach Stall. Richtig. Die Equitana ist wieder da. Alle zwei Jahre treffen sich hier Pferdebegeisterte und -experten, um sich nicht nur tolle Shows und Reitpraktiken anzuschauen, sondern auch, um neue Reithosen, Leckerchen, Anhänger und alles mögliche andere zu kaufen, was mit Pferden zu tun hat.

Ich habe mir extra einen Nicht-Wochenendtag ausgesucht und bin am Donnerstag auf der Messe. Es ist Westerntag. Noch lieber hätte ich mir den Horsemanship-Tag angeschaut, aber das passte leider nicht. Nicht schlimm, denn auch an diesem Tag gibt es feine Darbietungen mit unterschiedlichsten Trainern und Pferden. Etwas gehetzt, eile ich direkt mal quer durch diverse andere Hallen in Halle 7, denn dort beginnt der Tag mit einer halben Stunde mit dem Instruktoren-Team von Pat Parelli. Da ich vor einigen Jahren selbst mit dieser Ausbildungsart in Kontakt kam und ein paar seiner Methoden kennenlernen durfte, bin ich sofort wieder angetan. Es geht um Respekt und Vertrauen, nicht um Macht und Unterwürfigkeit. Schon die spielerische Bodenarbeit, bei der die Pferde ihren Reitern bereits nach einigen Minuten ohne Stricke oder sonstige Hilfsmittel folgen, erinnert mich daran, dass ich mich damit unbedingt mal wieder näher beschäftigen sollte. Auch das Reiten mit dem Knotenhalfter ist schon eine Weile her, aber ich habe es noch im Auto und werde es in den nächsten Tagen auf jeden Fall wieder zum Einsatz bringen.

Einhörner und Glitzersteinchen

Danach lasse ich mich ein wenig treiben. Es blinkt und glitzert überall. Rosafarbene Steigbügel, Reitshirts mit glitzernden Einhörnern, Reitkappen mit Goldglitzer, ein Sattel, der voller Glitzersteinchen ist und drehend in Szene gesetzt wird. Ich bekomme an der ein oder anderen Stelle einen Kitsch-Flash und frage mich, wer sowas kauft. Schon eilen ein paar Damen daher, die von all dem Glitzer schwer angetan sind, bereits eine Glitzer-Satteldecke gekauft haben und nun vollkommen beeindruckt vor dem Glitzersattel stehen. Ich fürchte, mein Gesichtsausdruck sprach an dieser Stelle Bände.

Vorsicht, macht blind!!! Glitzer-Overload auf der #equitana2017. Da standen tatsächlich Menschen, die sowas schön finden ???

Ein Beitrag geteilt von Ruhrpottagentin (@ruhrpottagentin) am

Aber es glitzert nicht nur, sondern ist auch für den „normalen“ Freizeitreiter eine wirklich lohnenswerte Messe. Ich stöbere mich durch verschiedene Stände mit Reithosen und erstehe ein reduziertes Stück, auch einen Reitgegenmantel bekomme ich für 50 Prozent weniger als im Reitladen. Und nehme sogar noch eine Bluse mit und ein biologisches Spray gegen Bremsen. Gut, Leckerchen müssen auch noch sein  und werden direkt im Anschluss getestet. Nicht von mir, sondern von Calimero, dem 27 Jahre alten Pferdchen, das ich 1 bis 2 Mal in der Woche reiten darf. Urteil: Schmeckt ziemlich lecker!

Die nächste Reittour kommt bestimmt

Irische TinkerWie wäre es mit einer Island-Reittour oder einem Wanderritt in Südafrika? An verschiedenen Ständen lasse ich mich beraten über Touren mit dem Pferd. Irland hatte ich schon, Italien auch, Island reizt mich schon länger. Mal schauen, wo es letztendlich hingeht. Jedenfalls ist meine Tasche am Ende des Messetages prall gefüllt mit spannenden Tourenangeboten.

Zwischendurch bleibe ich bei der Vorführung des Zentrums für Freizeitreiten im Münsterland hängen. Die drei Damen demonstrieren reiten Irische Tinker, in die ich mich sofort schwer verliebe. Unerschrocken, intelligent und neugierig wirken sie, die robusten Pferde. Okay, ich gestehe, ich habe mich noch auf der Messe zu einem Tagesritt angemeldet.

Am Nachmittag dann wird es plötzlich so voll, dass viel mehr als ein Schieben durch die Gänge nicht mehr möglich ist. Nach einer kurzen Kaffeepause schaue ich mir zum Abschluss noch die Vorführung eines Pferdeosteopathen, ein Horsman’s Training und „Balance in Bewegung“ an und mache mich müde, voller toller Errungenschaften und Ideen für zukünftige Touren auf den Weg zum Stall und drehe noch eine kleine entspanne Reit-Runde an der frischen Luft.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.