PottPlausch – #rp17, oder wenn die Timeline crasht

PottPlausch

Es gibt so Tage, da wäre man lieber an einem anderen Ort. Zugegeben, mir geht es heute so. Dieses Gefühl, so mutmaße ich mal ganz vorsichtig, wird vermutlich auch die nächsten beiden Tage exakt so anhalten. Schon seit gestern Abend läuft meine Twitter-Timeline über. Gefühlt ALLE sind in Berlin, um sich bei der re:publica 2017 über die neuesten Themen und Trends zu informieren. „Love Out Loud“ lautet das Motto bis Mittwoch. Heute geht es offiziell los, aber wer kann, reist einen Tag früher an. Warum? Zum Beispiel um gemeinsam Currywurst zu essen oder ein Bierchen miteinander zu trinken. Wer jetzt aber denkt, da amüsieren sich ein paar Nerds in der Hauptstadt und lassen es sich gutgehen, der verkennt den Ernst der Lage 😉 Denn es ist tatsächlich so, dass die Menschen hier arbeiten. Ja, es ist eine neue Form des Arbeitens. Aber wir alle sollten mittlerweile erkannt haben, dass gerade in der heutigen Zeit das Netzwerken elementar wichtig ist, um beruflich erfolgreich zu sein. Und warum soll es nicht auch Spaß machen, Pläne zu schmieden, Ideen für ein neues StartUp zu entwickeln oder sogar Aufträge zu vergeben oder direkt Verträge abzuschließen? Und welches sind die heißen Themen in diesem Jahr? Fakenews, Bots, 3D-Druck, Blockchain, innovative Cloud-Lösungen und viele, viele mehr. Also schaue ich ein wenig neidisch, aber auch gespannt darauf, wer was unter #rp17 twittert oder auch instagrammt. Einen kleinen Trost gibt es nicht nur für mich. Wer mag, kann das Konferenz-Gefühl nämlich ein klein wenig miterleben. Nur mit dem richtigen Crowdfeeling wird’s ein bisschen schwierig! Den Live-Stream findet ihr hier: https://re-publica.com/de/17/live. Und im nächsten Jahr bin ich garantiert wieder live dabei!

-uk-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.