PottPlausch – Facebook-Coach oder Reiseblogger?

PottPlausch10.07.017

Am vergangenen Wochenende war ich in Allstedt. So ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass ich dort schon einmal zu Besuch sein durfte. Ein Verwandter einer Freundin betreibt dort eine kleine Pension in einer alten Mühle. Die totale Idylle – bestens geeignet, um komplett runterzukommen.

Doch die Zahl der Menschen, die zufällig dort vorbeischauen und übernachten, geht gegen 0. Und auch Allstedt selbst steht nicht in jedem Reiseführer und gilt aus diesem Grund nicht als besonders bevorzugtes Reiseziel. Was also tun, um ein paar mehr Menschen in die wirklich schöne Region und vor allem in die Mühle zu locken? Eine Facebook-Seite? Viele Gespräche und noch mehr Überzeugungskraft später, war es nun also soweit. Ein Mini-Coaching zum Thema Facebook, eine kleine Einführung ins Schalten von Anzeigen und Erstellen von Beiträgen führte nun an diesem Wochenende schließlich dazu, dass es zumindest schon mal eine Facebook-Seite gibt.

Erfurt und ein Ökohof

Und ich konnte diese kleine Reise damit verbinden, die nähere Umgebung zu erkunden. So lernte ich den Ökohof Vorwerk Heygendorf kennen mit riesigen Kräuterfeldern und extrem leckeren Kräuterteesorten. Auch eine Tüte Dinkel-Vollkornmehl habe ich dort erstanden. Das kommt natürlich in die nächsten CupCakes…

Und auch von Erfurt war ich sehr positiv überrascht. Dort war ich vor mindestens 15 Jahren mal zu einem Konzert, habe aber von der Stadt nicht viel mitbekommen. Kleine Gässchen, nette Lädchen, schöne Cafés, hübsche Gebäude. Ein leckeres Essen in der Engelsburg, ein Eis in der Eisdiele Riva – übrigens ein Spaghetti-Eis, habe ich seit Jahrzehnten nicht gegessen… so lässt es sich leben.

Joggen zwischen Streuobstwiesen

Am nächsten Tag dann ging es zum Panorama-Museum in Bad Frankenhausen mit dem riesigen Bauernkriebspanorama, kurz zum Kyffhäuser-Denkmal und anschließend wieder zurück ins Ruhrgebiet. Nicht zu vergessen meine morgendliche Joggingrunde, vorbei an Streuobstwiesen, Flüsschen und alten Häusern. Und zu allem Überfluss noch einem mobilen Bäcker, bei dem ich dann gleich die Brötchen fürs Frühstück kaufen konnte.

Zwei Tage sind ja eigentlich nicht lang, aber diese waren wunderbar geeignet, um ein kleines Facebook-Coaching mit Freizeit und schönen Erlebnissen zu verbinden. Eine Frage bleibt allerdings. War ich an diesem Wochenende nun Reiseblogger oder Facebook-Coach oder gar beides? Ich verbleibe dann mal mit augenzwinkernden Grüßen und wünsche allen eine großartige Woche 🙂

2 Gedanken zu „PottPlausch – Facebook-Coach oder Reiseblogger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.