Gebrauchsanweisung für nachhaltige Events

GebrauchsanweisungnachhaltigeVeranstaltungen

Was ist denn eine nachhaltige Veranstaltung? Oder gar eine faire? Diese Frage habe ich mir vor einigen Monaten intensivst gestellt, als ich von der Fairen Metropole Ruhr den Auftrag bekam, einen Leitfaden für nachhaltige Events zu erstellen. Anfangs fielen mir die üblichen Verdächtigen wie fair gehandelter Kaffee oder Schokolade ein. Doch je mehr ich mich in dieses Thema hineingefuchst habe, desto spannender und umfangreicher wurde es.

Worauf muss ich bei der Auswahl des Caterers achten? Liegt mein Veranstaltungsort so, dass er gut per ÖPNV erreichbar ist? Wie gestalte ich meine Kommunikation umweltschonend? Wie kann ich den Strom- und Wasserverbrauch optimieren?

Ole Plogstedt und Manni Breuckmann

Fragen über Fragen. Herausgekommen ist ein 31-seitiges Heft im quadratisch-praktischen Taschenformat mit dem Titel „FAIR VERANSTALTEN – Eine Gebrauchsanweisung für nachhaltige Events“. Mit Grußwort des Schirmherrs der Fairen Metropole Ruhr, Manni Breuckmann, einem Interview mit TV-Koch und Botschafter der Oxfam-Kampagne „Make Fruit Fair“, Ole Plogstedt, einer Checkliste für „faire Veranstaltungen“ und vielen Tipps und Tricks rund um die Themen Speisen, Getränke, Kommunikation, Kosmetik, Kleidung, Blumenschmuck, Unterkunft und Verkehrsanbindung.

Ganz schön viele Dinge, die zu beachten sind, bzw. Stellschräubchen, an denen gedreht werden kann, um eine nachhaltige Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Nachhaltige Events

Achtsamer und fairer in die Zukunft

Mich jedenfalls, die ich viele Jahre mit der Organisation verschiedenster Events, Konzerte und Meetings zu tun hatte und habe, werde sicher ab sofort etwas genauer hinschauen, wenn es um die Auswahl von Dienstleistern und Produkten geht. Beim Besuch von Veranstaltungen merke ich schon jetzt, dass ich achtsamer und vor allem aufmerksamer registriere, wie nachhaltig oder fair gearbeitet wird.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn durch diesen Artikel und vor allem die Broschüre viele Organisatoren und Organisatorinnen ins Grübeln kommen und vielleicht das ein oder andere Event zukünftig fairer und nachhaltiger gestalten.

Erhältlich ist die „Faire Gebrauchsanweisung“ übrigens über die Faire Metropole Ruhr.